Zelten im WinterDer Winter ist nun endlich da. Die Temperatur sinkt, wie die Laune von so manchen, weil sie sich nun jeden Morgen um das lästige Freikratzen der Scheiben oder die Beschaffung von sperrigen und schweren Brennholz kümmern müssen. Doch nicht mit uns!

Die Bedingungen für uns Outdoor Freunde sind zwar nicht so optimal, wie an einem wolkenlosen Sommertag, doch bei echten Outdoor Freaks fängt der Spaß erst so richtig an, wenn andere ihre Sachen packen und sich zurück ins mollig warme Heim begeben.


Das richtige Equipment ist entscheidend

Um das Zelten im Schlafsack zur Winterzeit gut zu überstehen brauch man die richtige Ausrüstung. Hier sind 3 Tipps, um die Zeit zwischen Thermosflaschen und Isomatten genießen zu können:

Tipp 1 – Wähle die richtige Schlafsack Größe

Dein Schlafsack sollte sich gut an deine Körperform passen und nicht zu groß sein. Denn umso mehr Luft sich in deinem Schlafsack befindet, desto mehr Energie wendet dein Körper auf, um sie zu wärmen. Zu klein sollte der Schlafsack allerdings auch nicht ausfallen.

Tipp 2 – Zieh lange Unterwäsche an

Hört sich banal an, ist aber so. Wenn du im Schlafsack bist, kannst du dich nach Belieben mit Klamotten ausstatten um dich zu wärmen. Eine gute Basis dafür bildet lange Unterwäsche, wie man sie aus dem Skisport kennt. Die weiteren Schichten, bestehend aus Fleece- oder Daunenjacken kannst du nach deiner Wahl dazu anziehen.

Tipp 3 – Halte deinen Kopf warm

Viele Sagen zwar, dass der Mensch nicht so viel Wärme über den Kopf verliert wie im Vergleich zu anderen Körperparien, allerdings weiß jeder, der bereits einen kühlen Kopf im Winter hatte, dass dies nicht sonderlich angenehm ist. Wenn du also eine Mütze hast, solltest du diese anziehen.