alleine wildzeltenSo ganz alleine wildzelten? Vielen kommt alleine schon bei den Gedanken daran ein komisches Gefühl auf. Sicherlich macht das gemeinsame Zelten mehr Spaß. Wer aber Wert auf Ruhe und Besinnlichkeit legt, könnte sich mit dem Wildzelten ohne Begleitschaft recht schnell anfreunden.

In diesem Beitrag möchten wir dir einfach mal ein paar Tipps mit auf den Weg geben, sodass dein alleiniges Wildzelt-Abenteuer zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.


1. Dunkel? Dann aber rein in die gute Stube

Hat die Sonne sich schon verabschiedet? Dann solltest Du dich langsam ins Zelt verpflanzen. Hier kannst du deine Ruhe genau so gut wie draußen genießen. Außerdem kommen dir drinnen nicht allzu schnell mulmige Gefühle auf.

2. Empfang – Ja oder Nein?

Um echtes Outdoor-Feeling aufkommen zu lassen, verzichten viele auf den Kontakt zur Außenwelt. Wenn du aber noch nicht allzuviel Mut hast, solltest du dir ein Plätzchen mit Handyempfang suchen. So kannst du, wenn es mal unbedingt sein muss, das ein oder andere Wörtchen mit Familie und Freunden wechseln. Oftmals reicht aber auch schon der Gedanke aus, dass du bei Bedarf jemand erreichen könntest, um Ruhe zu bewahren.

3. Der richtige Zeltplatz

Ein weiterer Tipp ist es, sich einen Ort auszusuchen, der möglichst viel Rundumsicht bietet. Wenn du dein Zelt beispielsweise auf einem kleinen Hügel aufbaust hast du zum einen einen guten Blick, zum anderen sollte dir ein solcher Ort die Angst nehmen, plötzlich von einem Reh im Geisterkostüm erschreckt zu werden 🙂

Wir hoffen wir, konnten dir mit unerem kleinen Ratgeber zum Thema „alleine Wildzelten“ weiterhelfen. Solltest du dich über weitere Tipps informieren wollen, haben wir hier einen interessanten Beitrag für dich:

http://fraeulein-draussen.de/alleine-wildzelten/